Die Odenwälder Oldtimerfreunde ...

 

An dieser Stelle möchten wir unsere Mitglieder und Mitgliederinnen mit ihren Automobilen, Motorrädern, Nutzfahrzeugen und Traktoren vorstellen. Die Rubrik soll dazu beitragen noch mehr über die "Typen" zu erfahren, die mit ölverschmierten Händen in ihren Garagen schrauben, oder einfach nur das Fahren im restaurierten Oldie genießen. Wir haben aktuell rund 110 Mitglieder und viele weitere Freunde im Umfeld des Vereins. Bitte habt Verständnis, dass wir nicht alle Oldtimerfreunde gleichzeitig vorstellen können. Falls jemand gerade schöne Bilder vorliegen hat, kann er uns gerne unter hahna(at)klassikerfestival.de informieren. Es gibt keine festgelegte Reihenfolge der Vorstellung. 

 

Habt Ihr Anregungen und Wünsche? Gerne nehmen wir Eure Ideen auf.

 

Euer Vorstand

Odenwälder Oldtimerfreunde e.V.

Traktor-Referent auf DeutschLANZtour ...

Name: Edgar T.
Wohnort: Lützelbach/Haingrund
Geburtsjahr: 21.4.1950
Mitgliedsnummer: 186
Mitglied seit2014 
Aktivität im Verein: aktives Mitglied
Meine Interessen: Auto, BULLDOG

Wie hast du die Odenwälder Oldtimerfreunde eigentlich entdeckt?
Nach langer Suche und Zwischenstationen in Seckmauern und Heubach

Was schätzt Du am Verein und der Traktor-Gruppe, deren Vorsitz Du übernommen hast?
Fühle mich endlich angekommen, nach jahrelangen Einzelausfahrten

Du fährst selbst einen wirklich schönen LANZ Bulldog. Kannst Du uns vom Aufwand berichten, den so ein Glühkopf Bulldog mit sich bringt?
Wenn mann regelmäßig ( täglich !)  Öl nachfüllt und natürlich auch Wasser und Diesel / Sonnenblumenöl etc. ist der Aufwand minimal !

Ab und zu mal abschmieren. 

Der Start eines Glühkopf Traktors dauert etwa 15 Minuten. Hast Du Dir auch schon einmal gewünscht einfach mit einem Anlasser zu starten, oder ist das zu einfach für Dich?
Das interessante beim Start eines Glühkopfes ist doch die Anglühprozedur mit der Heizlampe. Mir gehts es jedesmal gegen den Strich, wenn zum Anglühen eines uralten Glühkopfes 

eine Gasflasche mit Brenner eingesetzt wird. (Das sieht die Redaktion genauso!)



Viele von uns haben deine „DeutschLANZtour“ verfolgt. Kannst Du uns etwas über die Strecke erzählen, die Du mit Bulldog und Anhänger-Weinfass gefahren bist?

DeutschLANZtour heißt für mich: Innerhalb Deutschlands auf Tour gehen und möglichst die Grenzen abzufahren. Süddeutschland habe ich ziemlich hinter mir, 

mit Saarbrücken, Pirmasens, Glottertal Tittisee, Schluchsee, Wehr/Baden, Basel, Schaffhausen, Bad Waldsee , Maxlrain, Bamberg ( Biertour ) , Moseltour , Bad Wildungen,

Clausthal-Zellerfeld etc.

Wenn die Knochen mitmachen, möchte ich noch die Eifel und Teile der Ostgrenze abfahren.

Wie hast Du die Menschen auf dieser Fahrt erlebt? Bist Du mit dem BULLDOG überall freundlich empfangen worden und kannst du uns eine schöne Anekdote erzählen?

In Bad Waldsee, 2012, anl. des Weltrekords " Längste Traktorschlange der Welt " durfte ich mit meinem Fass im Festzug des Veranstalters mitfahren und musste danach direkt vor dem Eingang des rieseigen Festzeltes parken.

Ruckzuck waren ein paar Bänke aufgestellt, auf welchen sich betagte Grossbauern aus der Umgebung niederliessen. " Bubche, drehst Du dir bei dem Geschoss auch immer die Seele aus dem Leib, bis der mal anspringt " ? 

Also schön vorgeglüht, den Kolben in die richte Position gedreht und der Bock spang von selbst an, als ich nur einmal einen Einspritzhub gepumpt habe.  Erstauntge Gesichter bei den betagten Herren!

Im kommenden Jahr feiert unser Verein sein 25-jähriges Jubiläum. Hast Du Ideen, die Du einbringen kannst?
Da ich im nächsten Jahr ein 50-jähriges Jubiläum feiere und mein Lanz in diesem Jahr 80 wird , werde ich mir die Aktionen für das 25-jährige Jubiläum genau betrachten um evtl. etwas für mein 70-jähriges im Jahre 2020 abzukupfern.

Gibt es noch eine echte OLDTIMER-Herausforderung, die Du angehen möchtest?
Das ist schon in Arbeit und ich durfte sogar am 11. Aug. 2018 mit meinem BMW-Youngtimer (Baujahr 1991-  BMW 850 iA , E31) bei der Odenwaldausfahrt das erste Mal mitfahren.

 
Welche Traktor-Lektüre kannst Du unseren Mitgliedern für die Wintermonate empfehlen?
Schlepperfreund, Oldtimer-Traktor und die anderen üblichen Schlepperzeitungen.

Die Küche lässt ihn selten los!

Name: Georg K.

Wohnort: Bad König / Zell

Geburtsjahr: 1961

Mitgliedsnummer48

Mitglied seit: 11.04.1994

Aktivität im Vereinaktives Mitglied und Gastronom unserer Vereinsabende

Meine Interessen: Auto, Motorrad, Traktor u. Raupe

 

Du bist bereits kurz nach der Gründung des Vereins eingetreten. Was hat Dir all die Jahre am Verein gefallen?

Mir gefallen die Leute der Oldtimer-Szene. Der Austausch von Meinungen und das gemeinsame Glas Bier. Höhepunkte sind für mich die Ausflüge, sei es mit dem Bus, oder auch die Traktor-Fahrten. Mein Geschäft gibt mich leider nicht allzu oft frei.

 

Viele Mitglieder kennen Deine Traktoren, die im Biergarten ausgestellt sind. Du hast aber auch ein Goggomobil und ein Motorrad. Wie bist Du zum Hobby „Oldtimer“ eigentlich gekommen?

Mit 18 Jahren bekam ich vom Vater meines Onkels ein Goggo in schlechtem Zustand geschenkt. Ich wollte einfach nicht, dass es auf dem Schrottplatz landet. Es ist ja ein erhaltenswertes Kulturgut. Später habe ich den Kleinwagen ausgeschlachtet, um wenigstens die Ersatzteile zu retten. Irgendwann kam dann ein Eicher Traktor hinzu. Ich habe ihn gegen zwei Kisten Bier und eine Ziege getauscht. – auch er sollte ursprünglich zum Schrott. Den ersten Goggo habe ich gegen einen Allgaier Traktor getauscht, weil ein paar Jungs den Goggo für den Kerbumzug wollten. Nach der Kerb stand der Goggo wieder vor der Tür. Er wurde nicht mehr gebraucht und war zum Verschrotten viel zu schade.

 

In den vergangenen Jahren hast Du an den „großen“ Traktorausflügen teilgenommen. In diesem Jahr geht es nach Thüringen. Was zeichnet diese Mehrtagesfahrten mit dem Traktor eigentlich aus?

Das Wichtigste sind die Freunde die mitfahren. Es ist jedes Mal eine super Truppe. Genüssliches Fahren, interessante Gespräche und am Abend das gemeinsame Bierchen macht die Fahrt zu einem Erlebnis. Das absolute Highlight war unsere Südtirol-Tour. Wir fuhren mit 20 km/h über die Alpen-Pässe. Das Brummen des Motors bei Bergfahrten, geiles Wetter und die Fernsicht von der erhöhten Sitzposition des Traktors war Sightseeing vom Feinsten!

 

Hast Du weitere Interessen, die unsere Vereinsmitglieder noch nicht kennen?

Ich mag die Natur und habe in meinem Leben über 100 Obstbäume gesetzt. Für deren Pflege bleibt die letzten Jahre zu wenig Zeit. Ich arbeite gerne im Wald und mag meine Tiere.

 

Gibt es noch eine echte OLDTIMER-Herausforderung für Dich und Deine Frau? Vielleicht eine Goggo-Fahrt nach Ostfriesland?  

Ostfriesland mit dem Goggo – nö – die schubsen mich noch über den Deich und verwechseln uns mit einem Tretboot. Wir waren letztes Jahr, zur Silberhochzeit mit Hannelore`s Käfer im Fränkischen bei Ipshofen. Es war super – Höchstgeschwindigkeit  90 km/h mit 34 PS. Das sind fast 3x so viel Pferdestärken wie unser Goggo hat. Außerdem hat der Käfer viel mehr Platz.

 

Hast Du einen Wunsch, den wir aktuell gemeinsam im Verein umsetzen könnten?

Alles Bestens. Ich könnte aber einen Nutzfahrzeug- Mechaniker brauchen, der meinen Fuhrpark pflegt und auch fährt, sozusagen „Travel for work“. Man merkt manchmal, dass man zwei Arme, zwei Beine, aber nur einen Hintern hat! Ein Zukunftstraum von mir wäre es den Henschel LKW und den Magirus Mercur wieder auf die Straße zu bringen. Naja – mal sehen – ich arbeite ja bereits daran. Bis zu meinem 100. Geburtstag habe ich noch etwas Zeit.

 

Ex-Präsident auf 2- und 4-Rädern gut unterwegs!

Name: Hans-Jürgen S.
Wohnort: Erbach
Geburtsjahr: 1939
Mitgliedsnummer: 082
Mitglied seit: 01.09.1994
Aktivität im Verein: aktives Mitglied, Hilfe als Streckenposten bei Ausfahrten
Meine Interessen: Auto, Motorrad

Wie hast du die Odenwälder Oldtimerfreunde entdeckt? 1993, bei meiner ersten Restauration einer Honda CB250 K4, suchte ich als Laie fachliche Hilfe bei Hans-Jürgen Künzel im Motorradmuseum.

Du warst einmal der Präsident unseres Vereins. Kannst Du uns sagen was Du an den Odw. Oldtimerfreunden schätzt? Im Kreis der Mitglieder findet sich bei technischen Problemen immer ein Ansprechpartner, der mit fachlicher Kompetenz weiterhelfen kann. Mein ursprüngliches Bemühen, um eine Werkstatt des Vereins, zum gemeinsamen Schrauben für die Mitglieder, hat sich leider noch nicht realisieren lassen.

Was war Dein erster Oldtimer, oder was bist Du in jungen Jahren gefahren? Erste Oldtimer waren ab 1993 die Restauration einer Honda CB250, 1986 einer BMW 100 CS und 1999 wieder einer Horex Regina 400.

Was steht heute in Deiner Garage? Altersbedingt reduzierte sich der Bestand inzwischen auf eine BMW R80, Bj. 1981, und einen Morris Minor Cabrio, Bj.1957.

Wie viele Kilometer bist Du dieses Jahr mit Deinen Oldies gefahren? Mit dem Morris waren wir ca. 5.000 km unterwegs, mit der BMW ca. 3500 km

Gibt es vor der anstehenden Saison noch etwas zu Schrauben? Nach einem Getriebewechsel am Morris und der Reparatur am Achsantrieb der BMW, erwarte ich ein pannenfreies Jahr. Das Hört sich gut an! (Kommentar der Redaktion)

Wir haben Dich in den vergangenen Jahren oft als Streckenposten gesehen. Hättest Du nicht wieder einmal Lust selbst mitzufahren? Mit dem Oldtimer reizen uns primär Urlaubsfahrten, stressfrei, erholsam auf verkehrsarmen Nebenstrecken, weniger die Wettbewerbe.

Gibt es noch eine echte OLDTIMER-Herausforderung für Dich und Deine Frau? Vielleicht möchte der Morris wieder einmal die Heimat erfahren? Herausforderungen waren in den vergangenen 10 Jahren bereits 4 ausgedehnte Touren durch Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, die baltischen Staaten und Polen. Weiterhin Touren in Österreich, Schweiz und Norditalien über 23 Pässe. In diesem Jahr ist das Morris-Treffen an der Müritz, verbunden mit einem Urlaub an der polnischen Ostseeküste, eine weitere Herausforderung für den Morris. Sein Heimatland England harrt auch noch auf einen Besuch. Bereits über 80.000 km war er seit der Anschaffung im Jahr 2000, auf erlebnisreichen Touren unser treuer Begleiter, es bleibt nun abzuwarten, wie lange er, bzw. seine noch älteren Eigentümer durchhalten. Die Odenwälder Oldtimerfreunde sagen hierzu BRAVO. Das ist eine außergewöhnliche Leistung!

Hast Du einen Wunsch, den wir aktuell gemeinsam im Verein umsetzen könnten?
Interessant sind die Museumsfahrten, wünschenswert wären auch noch gemeinsame Besuche, ggf. in gemieteten Kleinbussen, der Veterama oder der Hockenheim Classics etc.

 

Mit beiden Händen bei der Sache!

Name: Jochen M.
Wohnort: Nieder Kinzig
Geburtsjahr: 1994
Mitgliedsnummer: 165
Mitglied seit: 2012
Aktivität im Verein: Traktor-Referent

Meine Interessen: Auto, Motorrad, Motorroller, Traktor, Omnibus, Lkw's

Wie hast du die Odenwälder Oldtimerfreunde entdeckt? Die Odenwälder Oldtimerfreunde habe ich durch den ersten Schlepper Kauf und Restaurationsfragen an Otto Knapp kennengelernt, der mich zum Schlepperstammtisch mitgenommen hat.

Was schätzt Du am Verein?

- Die Offenheit und die Vielfalt des Vereins.
- Die Mitglieder
- Das Vereinsleben


Was war Dein erster Oldtimer? Es war ein Bautz AS 120.

Was steht mittlerweile in Deiner Garage?
- Güldner G30s
- Agria 1900D
- NSU Lux
- BMW E30 318iA


Schraubst Du noch oder fährst Du schon? Wie man es nimmt. An einem Oldtimer ist immer etwas zu schrauben und man kann auch immer noch etwas verbessern.

Du bist in diesem Jahr gemeinsam mit Max auf Achse mit Deinem Güldner nach Ostfriesland gefahren. Hast Du in diesem Jahr wieder eine ähnlich „GROSSE“ Ausfahrt vor? Durch das Klassikertreffen 2017 wird eine größere Tour leider nichts. Aber vielleicht fahren wir mit dem BMW nach Langenhettenbach zum Oldtimertreffen von Helmut Radelmeier.

Aktuell steht der ENSINGER AS15 von unserem Verein in der Halle. Gibt es schon einen Termin zum gemeinsamen Schrauben, um ihn zurück auf die Straße zu bringen? Zum momentanen  Zeitpunkt gibt es leider noch keinen festen Termin. Ich hoffe allerdings, dass wir es gemeinsam schaffen ihn bis zum Oldtimertreffen soweit fertig zu haben.

Gibt es weitere Herausforderungen, die Du gerne angehen möchtest? Vielleicht die Restaurierung eines BMW 2002 mit Vater Udo M.? Ja das passt so!

Wie weit sind Deine Planungen als Traktor-Referent zum Schlepper Highlight „HANOMAG“ anläßlich des Klassikerfestivals am 8./9. Juli 2017? Momentan sind wir noch in Gesprächen. Wir werden uns in den nächsten Wochen mit dem Thema Beschäftigten.

Wir haben erfahren, dass es ein „Mädel“ an Deiner Seite gibt. Konntest Du ihr den Sitz auf dem Kotflügel deines Güldners schon schmackhaft machen? leider sind wir noch nicht dazu gekommen das gute Wetter mit dem Traktor zu nutzen. Der BMW kam aber bereits gut an
.

Ein Italiener musste es sein!

Name: Alexander U..

Wohnort: Steinbach

Geburtsjahr: 1976

Mitgliedsnummer178

Mitglied seit: 2014

Aktivität im Verein: aktives Mitglied

Meine Interessen: Autos und Motorroller

 

Wie hast du die Odenwälder Oldtimerfreunde entdeckt?

Um die Jahrtausendwende fragte mich ein damaliger Nachbar, ob ich nicht Lust hätte, ihn als Beifahrer in seinem /8-Coupe zu der mir bis dahin unbekannten Osterglockenfahrt zu begleiten.

 

Was schätzt Du am Verein?

Die Gemeinschaft und ihr Netzwerk, die Möglichkeit des markenübergreifenden Austauschs und der entsprechend grosse Erfahrungsschatz.

 

Was war Dein erster Oldtimer?

Eine Vespa 50N, Baujahr 1964, also erste Serie mit dem schönen Schwanenhals-Rücklicht, in pastellgrün (verde 301).

 

Was steht heute in Deiner Garage?

Das Auto meiner Frau, der Oldtimer ist momentan im Winterquartier :)

Spaß beiseite, ein Lancia Fulvia Coupe 1.3 Serie 2, Baujahr 1972, in dunkelblau (blu 105).

 

Schraubst Du noch oder fährst Du schon?

Fahren und schrauben, wobei ersteres für mich im Vordergrund steht. Die Schrauberei ist was tolles, vor allem das Erhalten und Optimieren, es sollte aber nicht Überhand nehmen.

 

Wie viele Kilometer bist Du dieses Jahr mit Deinem Oldtimer gefahren? ca. 1.000km

 

Was hast Du noch vor?  

Ich schlage mich schon seit Jahren mit dem Gedanken rum, einen Motorradführerschein zu machen, da der Fahrspaß mit den mir momentan nur erlaubten 50ccm recht begrenzt ist. Im Anschluss daran würde sehr wahrscheinlich eine "große" Blech-Vespa den Fuhrpark ergänzen.

 

Gibt es noch eine echte OLDTIMER-Herausforderung, die Du angehen möchtest?

In nächster Zeit nicht, jedoch möchte ich irgendwann einmal gerne als (Bei)Fahrer an einer größeren Rallye oder mehrtägigen Ausfahrt teilnehmen

 

Welches Oldtimerbuch kannst Du für die Wintermonate empfehlen?

Historischer Motorsport:

- die Bildbände "Formel 1 Legenden" und "Motor Racing Photography" von Werner Eisele

- "Zakspeed: ... mehr als nur ein Rennteam" von Christian Reinsch

- "Max Moritz Racing Team: Rennsportjahre 1970 - 1978" von Jürgen Lewandowski

 

Aus der Abteilung "Technik" (und für den grossen Wissensdurst, weil knapp 1.400 Seiten):

- "Die Kraftfahrzeuge und ihre Instandhaltung" von H. Trzebiatowsky

 

 

Ein Horex verliebter Zweiradler!

Name: Dieter E.

Wohnort: Michelstsdt

Geburtsjahr: 1956

Mitgliedsnummer129

Mitglied seit: 1.3.2002

Aktivität im VereinMitglied im Vorstand als Referent für Motorräder, Streckenplanung Osterglockenfahrt

 

Meine Interessen: Motorrad, Fahrrad, Motorroller

 

Wie hast du die Odenwälder Oldtimerfreunde entdeckt? 1990 habe ich den Stammtisch der Horex-Freunde-Darmstadt initiiert. Nach meinem Umzug nach Michelstadt im Jahr 2000 war mir die Entfernung etwas zu groß und ich habe Gleichgesinnte in der Nähe gesucht und gefunden.

 

Was schätzt Du am Verein? Fachliche Kompetenz verteilt auf viele Schultern. Für (fast) jedes Problem findet sich jemand der weiterhilft. Gemeinsame Aktivitäten wie Osterglockenfahrt, Museumsfahrt, Abschlussfahrt(en)

 

Was war Dein erster Oldtimer, oder was bist Du in jungen Jahren gefahren? Mein erstes Auto war eine Audi 60, der Rost hat uns getrennt. Danach waren wir in verschiedenen R4 meiner Frau unterwegs. Mit dem 1.Sohn kam ein 123er Benz. Mein erstes Motorrad war eine Yamaha SR 500.

.

Was steht heute in Deiner Garage? 1982 konnte ich eine Horex- Regina erwerben von der ich mich erstmal nicht trennen werde. Die 98er Miele von meinem Opa soll irgendwann auch mal wieder auf die Straße. Außerdem stehen noch einige Fahrräder der verschiedensten Jahrgänge herum.

 

Schraubst Du noch oder fährst Du schon? Siehe Oben. An der Regina werden nur die erforderlichen Wartungsarbeiten durchgeführt und Verschleißteile ersetzt. Wenn irgendwo ein altes Fahrrad im Weg steht, her damit!

 

Wie viele Kilometer bist Du dieses Jahr mit Deiner Horex und dem Fahrrad gefahren?

Mit dem MIELE-Damenrad war ich an Fronleichnam in Mossau , mit meinem „Alltagsrad“ aus den 1990ern bringe ich es auf 800 – 1000 km im Jahr. Die Regina habe ich dieses Jahr etwa

950km bewegt.

 

Hast Du weitere Interessen? Haus und Garten in Schuss halten und bei schlechtem Wetter mache ich Familienforschung. Aber mein Hauptinteresse sind die Motorräder. Ich versuche herauszufinden wer auf dieser Welt sich mit der Herstellung von motorisierten Zwei- und Dreirädern beschäftigt hat. Bisher komme ich auf etwa 5200 Hersteller (und täglich kommt einer hinzu). Dazu nutze ich hauptsächlich das WWW. Von jedem Modell eine Abbildung zu finden ist  sicher in einem Leben nicht zu schaffen, aber ich arbeite daran (etwa 80,000 virtuelle „Artefakte“ habe ich schon auf meiner Festplatte) An greifbaren Dingen sind es hauptsächlich Anstecknadeln von Motorradherstellern die ich sammele(etwa 200 sind schon zusammen gekommen). Auch Motorradprospekte und Briefmarken mit Motorradmotiven finde ich toll.

 

Was hast Du noch vor? Ich möchte irgendwann die eine oder andere Veranstaltung für Vorkriegsmotorräder nicht nur als Besucher, sondern als aktiver Teilnehmer besuchen.

 

Gibt es noch eine echte OLDTIMER-Herausforderung, die Du angehen möchtest? Siehe Oben!

Irgendwann wird sich ein passendes Fahrzeug vor 1939 zu mir verirren.

 

Welches Oldtimerbuch kannst Du für die Wintermonate empfehlen? Mit Herz und Seele, die Geschichte von Friedel Münch und Helmut Fath“ von Erik Meesters (http://www.munchbymeesters.nl)

Mit dem Deutz in der Region unterwegs!

Name: Jürgen A.          

Wohnort: Bad-König/ Ober-Kinzig

Geburtsjahr: 1964

Mitgliedsnummer164

Mitglied seit:  

Aktivität im Vereinaktives Mitglied

Meine Interessen: Auto, Traktor, LKW

 

Wie hast du die Odenwälder Oldtimerfreunde entdeckt? Ich habe durch einen dummen Zufall ein Traktormitglied kennengelernt, der mich zum Schlepper-Abend mitgenommen hat.

 

Was schätzt Du am Verein und der Traktor-Gruppe? Ich schätze die schönen Ausfahrten zu Traktorveranstaltungen, die wir gemeinsam anfahren.

 

Welche Fahrzeuge bist Du in jungen Jahren gefahren? HANOMAG R16 , Fendt Farmer 1 , Agria 4900.

Was steht heute in Deiner Garage? Ein Deutz 2505 Bj.1966

 

Schraubst Du noch oder fährst Du schon? Ich Schraube und zwischen drin fahre ich.

 

Wie viele Kilometer bist Du dieses Jahr mit Deinen Traktor gefahren? Ich schätze mal ca.100 km

 

Hast Du weitere Interessen? Alles was alt ist,  kleppert.......und stinkt.

 

Was hast Du noch vor? Irgendwann mit meinem Traktor eine ganz große Ausfahrt machen.

 

Gibt es noch eine echte OLDTIMER-Herausforderung, die Du angehen möchtest? Nein

 

Welches Oldtimerbuch kannst Du für die Wintermonate empfehlen? Ersatzteilbuch für Deutz 2505...da gibts viele Bilder.

Verliebt in Emailschilder und altes Blech!

Name: Alexander H.

Wohnort: Michelstadt

Geburtsjahr: 1963

Mitgliedsnummer004

Mitglied seit: 1994 - Gründungsmitglied

Aktivität im VereinVorstand "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit"

Meine Interessen: Auto, Motorrad, Motorroller, Omnibus, Traktor

 

Wie hast du die Odenwälder Oldtimerfreunde entdeckt? Ich habe 1994 dabei geholfen den Verein zu gründen. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es verschiedene Strömungen, die wir versuchten zusammen zu führen. Ich kannte schon viele Oldtimerfreunde durch das Klassikerfestival und den Stammtisch von Hans-Georg Langlitz.

 

Ist der Verein wichtig für die Szene im Odenwald? Vielleicht war der Verein damals wichtiger als heute. Das Internet hilft allen Oldtimerfreunden leichter Ersatzteile zu finden und Ansprechpartner zu kontaktieren. Auf der anderen Seite würde es uns schwerer fallen die Museumsfahrten und andere Aktivitäten ohne den Verein zu organisieren. Auch das Klassikerfestival profitiert von unserem Netzwerk der Oldimerfreunde.

 

Was war Dein erster Oldtimer? Mein erster Oldtimer  war eigentlich eine Triumph B200 L aus dem Baujahr 1936, die ich 1984 aus einer Scheune rettete. Der erste fahrbereite „Youngtimer“ war dann 1987 ein LOTUS EUROPA TC Bj. 1973, den ich technisch überholt und neu lackiert habe. Aber auch meine damaligen Alltagsautos wie z.B. BMW 2002, Pirelli-GTI und Talbot Matra Murena wären heute bereits echte Klassiker.

 

Was steht heute in Deiner Garage? In den vergangenen Jahren hat sich einiges in der Garage angesammelt. Neben dem alten STANDARD-Fahrrad meines verstorbenen Großvaters, tummeln sich dort alte Motorräder, mein ENSINGER AS 25 Traktor, unser ALFA ROMEO Duetto, sowie der hier abgebildete FIAT 501. Eine Fahrt mit diesem Automobil der frühen 20er Jahre ist wie eine Zeitreise in die Geschichte!

 

Schraubst Du noch oder fährst Du schon? Momentan schraube ich zu wenig! Die Fahrzeuge sollten aber eigentlich auch mehr bewegt werden. Einzig unser „Alfa-Spider“ wurde dieses Jahr regelmäßig gefahren. 

 

Wie viele Kilometer bist Du dieses Jahr mit Deinen Oldtimern gefahren? Maximal 1.000 Kilometer.

 

Hast Du weitere Interessen? Grundsätzlich interessiert mich die Geschichte, das Design und der Charakter der historischen Fahrzeuge. Das hat dazu geführt, dass ich mittlerweile eine umfangreiche Sammlung von zeitgenössischer Literatur zusammengetragen habe, die unsere Fahrzeuge deutlich authentischer beschreiben. Außerdem hat mich der Virus der historischen Werbung erfasst. Gerade die Email- und Blechschilder sehen sehr dekorativ in der Werkstatt aus.

 

Was hast Du noch vor? Ich würde gerne einen alten OPEL Blitz Omnibus zurück auf die Straße bringen. Das ist aber noch ein langer Weg …

 

Gibt es noch eine echte Herausforderung, die Du angehen möchtest? Ja, die gibt es tatsächlich. Ich würde gerne mit meinem FIAT 501 (Bj. 1923) auf Achse nach Turin fahren. Dort wurde er einst im neuen Werk in „Lingotto“ gebaut und auf dem Dach probegefahren. Vielleicht ergibt sich 2019 zum 100-jährigen Jubiläum der Modell-Reihe eine Chance auf „Lingotto“. Dann wäre vielleicht auch eine Anreise mit dem Anhänger okay.

 

Welches Oldtimerbuch kannst Du für die Wintermonate empfehlen? Ich möchte mein Lieblingsbuch „Colin Chapman – Der Mann und seine Autos“ von Gerard Crombac empfehlen. Lest es, dann wisst ihr warum!

 

Hier finden Sie uns

Postanschrift:

Odenwälder Oldtimerfreunde e.V.

Präsident
Jochen Mühlsiegel

Lärchenweg 8
64732 Bad König / Nd.-Kinzig

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Odenwälder Oldtimerfreunde e.V.